Immobiliensuche

Suche im Internet, in der Zeitung, beim Makler

Die Immobiliensuche

Die erfolgreiche Suche nach der passenden Immobilie ist häufig mit Schwierigkeiten verbunden. Das Durcharbeiten der vielen Kleinanzeigen ist mühsam. Das angeblich idyllisch gelegene in top Zustand befindliche Haus zum günstigen Preis stellt sich bei der Besichtigung als baufällig und an einer Hauptverkehrsstraße gelegen dar.

Suche in der Zeitung

Die Auswertung der Zeitung ist wohl die traditionelle Methode, eine Immobilie zu finden. Hier wird in den regionalen Zeitungen wohl auch das größte Angebot zu finden sein. Privatleute und Makler inserieren regelmäßig. Das größte Problem ist wohl, dass aus Kostengründen die Anzeigen sehr klein sind und relativ wenig Aussagekraft haben. Fotos werden nur selten veröffentlicht.

 

Suche im Internet

Das Internet hat in den letzten Jahren bei der Immobiliensuche gegenüber den Tageszeitungen stark aufgeholt. Sicherlich werden immer noch nicht alle Objekte im Internet angeboten, aber immer weniger Makler und Privatpersonen entziehen sich dieser Form der Veröffentlichung.

Der Vorteil des Internets für den Suchenden ist eindeutig: Die Suchkriterien können über verschiedene Details eingegrenzt werden: z.B. ETW oder Haus, Ort und Radius, Anzahl Zimmer von bis, Preis von bis, etc...

So ist die Vorauswahl der Objekte sehr viel besser, als was Zeitungen bisher bieten konnten.

 

Aber auch die Präsentation der Objekte ist deutlich besser als in der Tageszeitung. Eine ausführliche Beschreibung der Immobilie und ein paar aussagekräftige Bilder helfen dem Käufer, das Objekt bereits online unter die Lupe zu nehmen. Dies erspart sowohl Kaufinteressierten als auch Verkäufer und Makler einige Begehungen, da der Käufer schon auf das Objekt vorbereitet ist.

Schalten Sie vor dem Immobilienkauf einen Sachverständigen ein, der Sie berät: www.der-Hausinspektor.de (Link!)

Anbieter sind u.a.

www.immobilienscout24.de

www.immonet.de

www.immowelt.de 

www.immopool.de

 

Anfrage bei Maklern

Ein guten Überblick, sowie eine persönliche Beratung erhalten Sie bei jedem guten Makler, hier kommen Sie auch schnell zu Adressen von den gewünschten Objekten, häufig auch an  Adressen, die nicht bereits seit Monaten in die Zeitung inseriert werden.  Makler bieten ihre jeweilig neuen Angebote zuerst ihnen bekannten Interessenten an. Gerade in Toplagen (z.B. Hamburg Blankenese, etc.) werden Sie wohl kaum ohne den örtlichen Makler an eine Immobilie herankommen, da diese Makler teilweise Wartelisten führen.

Problem beim Makler ist, dass die Berufsgruppe keine direkte Ausbildung benötigt. So kann jeder bis zu 3 Objekte pro Jahr makeln, ohne im Besitz einer Maklerlizenz zu sein. Danach benötigt man eine Gewerbeerlaubnis nach §34 c, die aber auch relativ problemlos zu bekommen ist.0

Wenn Sie einen Makler suchen, der zumindest eine Zugehörigkeit zu einem Verband besitzt, sollten Sie nach den Siegeln von RDM / VDM oder IVD schauen. Hier werden zumindest Vorgaben an Aus- und Weiterbildung gegeben, die ein seriöses Geschäftsgebaren erhoffen lassen. Die Verbände arbeiten an einem bessern Ruf des Maklers.  

Gesuchanzeigen in der Zeitung

Ein Gesuch in einer Zeitung ist nur bedingt ratsam. Häufig bekommen Sie nur mäßig brauchbare Angebote, bei der erfolgreichen Immobiliensuche ist auch Eigeninitiative gefragt, jedoch werden auch Makler auf Sie aufmerksam, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben.

Bekannte und Freunde über Ihre Suche informieren.

Mund zu Mund Werbung ist eine hervorragende Werbemaßnahme. Außerdem erhält man durchaus gute Tipps, aus den Erfahrungen von Leuten, die bereits eine Immobilie erworben haben, z.B. bezüglich der Finanzierung und noch vieles mehr.

Immobiliengutachter finden Sie hier: Hilfe beim Hauskauf (Link!)